Equipment

Für die Technikinteressierten werde ich hier kurz mein Equipment vorstellen. Ich habe in der Vergangenheit oft mein Setup gewechselt und diverse Kameras von Nikon, Olympus, Canon, Fuji, Panasonic und Sony besessen, ausprobiert und dann wieder in den freien Handel gegeben weil ich etwa neues, anderes oder besseres wollte. Letztendlich bin ich bei Sony hängengeblieben und habe mein Sortiment dementsprechend ausgebaut. Ich mag die Sonys halt gerne so wie der Mercedesfahrer seinen Benz liebt.
Mir gefällt vor allem dass bei allen Kameras das Menü bis auf Kleinigkeiten identisch ist und ich mich somit immer schnell zurechtfinde wenn ich die Kamera wechsel. Alle verfügen über ein Klappdisplay welches ich für ungewöhnliche Perspektiven benötige, einen optischen Sucher und ganz wichtig….am wichtigsten… ist das RAW Format für die Fotos.
Erfreulicherweise haben die drei großen Maschinen einheitliche Akkus so daß diese universell einsetzbar sind und die Option, die Kamera über eine externe Powerbank zu laden kommt mir ebenfalls sehr entgegen. Bislang hatte ich keine Probleme mit meiner Wahl somit kann ich nichts schlechtes über die folgenden Produkte schreiben.


Sony Alpha 7R

Meine erste Vollformat DSLM habe ich mir Ende 2017 nach langem Hin und Her gekauft. Eigentlich hatte mir meine Nikon D5500 alle geforderten Ansprüche erfüllt, aber wer sich in der Fotografie ernsthaft austoben will der kommt um eine Vollformatkamera nicht umher. 
Ich habe mich für die spiegellose Variante von Sony entschieden weil ich schon im Besitz einer
Sony DSC-RX10 M3 Bridgekamera war, die mich qualitativ sowie haptisch überzeugte und ich die Menüführung sehr gut fand. Meine Wahl viel dann auf die Sony Alpha 7R , die sich preislich auf einem soliden Niveau bewegte und von der technischen Ausstattung mehr bietet als ich jemals nutzen werde. Um meine fotografischen Leidenschaften vernünftig ausleben zu können habe ich dem nackten Body diverse Linsen spendiert und so kam es dass sich der Kaufpreis der Kamera dann ganz schnell verdreifacht hat. Nicht schön… aber gut .
Da ich sehr viel Architektur fotografiere musste natürlich in erster Linie ein Ultraweitwinkel her und ich entschied mich für das Sony SEL-1224G G Ultrawide welches mit einem optischen Bildstabilisator daherkommt, den man in der Alpha 7R vergeblich sucht. Ein tolles und recht schweres Objektiv das kaum Wünsche im Weitwinkelbereich offen lässt. 
Für besondere Ultraweitwinkelaufnahmen benutze ich das Samyang 12mm Fisheye welches mit seinen 180 Grad Blickwinkel tolle Perspektiven ermöglicht und mit Blende 2,8 relativ lichtstark ist. Die Verzerrungen, die viele Menschen in den Aufnahmen nicht mögen, können kinderleicht mit Lightroom korrigiert werden.
Für die alltäglichen Aufnahmen benutze ich das Sony SEL-24105G G Standard Zoom welches ebenfalls recht schwer und nicht unbedingt günstig ist, aber sehr gute Dienste leistet. Dann habe ich mir noch zwei weitere Festbrennweiten zugelegt die für unterschiedliche experimentelle Anlässe auf die Kamera geschraubt werden. Zum einen wäre da das Sony SEL-50F18 und das Sigma 19mm F2,8 DN Art . Beide Objektive sind im Low Budget Bereich angesiedelt und haben dennoch ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Alles in allem habe ich sämtliche für mich relevanten Brennweiten abgedeckt und bin für meine Vorhaben sehr gut gerüstet. Hinzu kommt dass all diese Vollformat Objektive auch auf meine Sony Alpha 6000 passen und sich der hohe Anschaffungspreis aus meiner Sicht dann etwas relativiert.


Sony Alpha 6000

Die Sony Alpha 6000 habe ich mir gekauft weil ich mich nicht damit wohlgefühlt habe die teure Kamera an unsicheren Orten oder in zwielichtigen Gegenden am Mann zu haben. Der kleine Bruder kostet fast nur ein viertel von der Alpha 7 und macht für meine Verhältnisse und Vorhaben auch super tolle Aufnahmen. Das Bedienmenü ist identisch und auch der Akku ist gleich, nur der Sensor im APS-C Format kommt nicht an das Vollformat der A7 heran, was für mich aber durchaus zu verkraften ist. Auch wenn ich die Vollformat Objektive von meiner Alpha 7 an dieser Kamera nutzen kann, habe ich die Alpha 6000 mit einem Standard Zoom
Sony SEL-18200 LE OSS für den Alltag und einem Sony SEL-1018 OSS Ultraweitwinkel Zoom für die Architektur, Innen- und Landschaftsaufnahmen ausgestattet. Für optische Spielereien wird dann gerne mal das Samyang 8mm Fisheye mit Superweitwinkel an die Kamera geschraubt. Die Alpha 6000 hat sich beim mir zum Allrounder etabliert und ist von allen Kameras die ich besitze am meisten mit mir unterwegs. Ganz klarer Kauftip für alle die mit dem Gedanken spielen sich eine Systemkamera zuzulegen. Es macht Spass damit zu fotografieren und die Auswahl an Objektiven ist mehr als ausreichend. Leider vermisse ich eine Wasserwaage in der Kamera die mir oft sehr hilfreich ist und dass die Augenmuschel vom Sucher gerne mal abfällt wenn man die Kamera ohne Schutz im Rucksack transportiert. Eine tolle Kamera zum relativ schmalen Preis, der sich aber gut und gerne vervielfachen kann wenn man den Spass mit dem Gerät für sich entdeckt hat.

 


Sony DSC-RX10 M3

Lange vor den eben genannten Kameras habe ich mir die
Sony Cyber Shot DSC-RX10 III zugelegt. Eine imposante und schwergewichtige Bridgekamera mit einem Carl Zeiss Objektiv und einem 25x (24-600mm) optischen Zoom. 4k Videoaufnahmen mit 100mBit/s und 40x SlowMotion Aufnahme (1000fps), ein super schneller Autofokus und vieles mehr bietet dieser Bolide. Das sollte eigentlich mein Allrounder werden da die Kamera einen großen Brennweitenbereich abdeckt ohne Objektive zu wechseln. Nachteilig wirkte sich dann auf Dauer aber das Hohe Gewicht von über einem Kilo aus, welches allerdings der guten Zeiss Optik und dem hochwertigen Gehäuse geschuldet ist. Dennoch liegt die Kamera gut in der Hand und macht klasse Aufnahmen. Das Menü ist identisch mit den anderen beiden Kameras und auch der Akku passt hier in allen drei Geräten. Die Bridgekamera spielt in der oberen Liga dieses Genres mit und ist in der Anschaffung vielleicht nicht ganz so günstig. Dafür bekommt man recht viel für sein Geld und wer keine Lust auf Objektivwechsel hat kann bei dieser EierlegegendenWollMilchSau bedenkenlos zuschlagen

 

 


SonyDSC-HX99

Die kleinste Kamera aus dem Hause Sony die den Eintritt in meinen Haushalt geschafft hat ist die Sony DSC-HX99. Ein wertige Kompakte mit Zeiss Optik und einem Brennweitenbereich von 24-720mm und 4K Videoaufnahme.
Aufgrund der geringen Bauart eignet sie sich als Immer-Dabei Kamera. Die Bildqualität kommt trotz der 18 Megapixel nicht an die der eben erwähnten Kameras heran, aber diesen Anspruch habe ich auch nicht. Sie füllt eher die Lücke zwischen Mobiltelefon und Systemkamera. Die Kameras in den Handys werden zwar immer besser, aber stoßen diese Aufgrund der flachen Bauweise sehr schnell an ihre Grenzen. Bei 2x bis max 4x optischen Zoom ist dann leider schon Schluss, das reicht mir oft nicht. Dafür begrüße ich die Ultraweitwinkelkameras in den Handys, so wie sie aktuell im neuen Samsung Galaxy A9 und A7 verbaut werden. Da hat man deutlich mehr Breite wenn man es denn braucht.
Die HX99 ist ein unauffälliger Begleiter der vielseitig einsetzbar ist und durch seine vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten sein Dasein zwischen den schweren Geschützen durchaus verdient ha

 

 


Insta360 one

Die Insta360 One ist eine 360Grad Actionkamera mit der man geniale Videos und Fotos mit Rundumblick aufnehmen kann. Die anschließende Bearbeitung erfolgt dann auf dem Handy oder am Rechner. Der Spassfaktor dieser Kamera ist sehr groß und die Aufnahmen haben eine akzeptable Qualität, die Ergebnisse können sich sehen lassen und bei der Bearbeitung der Bilder und Videos kann man seine Kreativität unter Beweis stellen. Die Bedienung der Kamera über die HandyApp finde ich nicht wirklich praktisch aber es funktioniert relativ zuverlässig mit dem iPhone. Zum Überspielen der Aufnahmen steckt man die Kamera in den Lightning Anschluss vom iPhone , was bei dem neueren Modell Insta360 One X glücklicherweise geändert wurde. Es nettes Gimmick mit tollen Funktionen und viel Potenzial . Man braucht es nicht, aber schön ist es schon.
Bilder von dieser Cam gibt in meiner Rubrik Kreatives unter Insta360